Lucky Lady :: Riva :: SAR 33 :: Daycruiser :: das nächste Projekt :: I.G. Yacht-Modellbau

Zurück zur Themenübersicht :: Impressum :: über Mich :: Gästebuch :: Home

 



   Zurück zu
   Schiffsmodelle

 

   S A R  33

 

   der Rumpf
   der Antrieb
   der Aufbau
   die Details

   Technische Daten

   Bildergalerie

   SAR 33  Videos
   

  andere SAR <<< INFOPOOL zu SAR 33 Modellen anderer Modellkapitäne >>>


   
 

 

 

 

SAR 33    der Rumpf

   
Die SAR 33 aus einem Baukasten der Firme robbe.

Da ich eine Originalversion der SAR 33 nachbauen möchte
blieb auch der Rumpf nicht von Umbaumassnahmen verschont.

So wurde der Bug, das Heck und auch die Position des Aufbaus
dem Vorbild angepasst.
   

der Bugumbau

der Umbau hat mich einige Nerven und unzählige Stunden schleifarbeit gekostet.
Grundlage des Bugumbaues war eine 3 mm ABS-Platte die ich in den Rumpf
eingeklebt und der neuen Bugform angepasst habe.
Dann musste die Rumpfform aufgefüttert werden. Aber womit ?
Nach mehreren Veruchen mit verschiedenen Materialien
bin ich auf meine Lösung gekommen.
Ich verwendete ein Granulat welches speziell für Sekundenkleber entwickelt wurde.
Die Verarbeitung war relativ einfach.
Die Oberfläche anrauhen, einen Tropfen Sekundenkleber drauf
und dann das Granulat darüber. Dann wieder einen Tropfen Kleber und Granulat drauf u.s.w. u.s.w. bis die gewünschte Form in etwa erreicht ist.
Der Sekundenkleber macht bei dieser Arbeitsweise seinem Namen alle Ehre.
Vorteil: das Zeug hält bombastisch. Nachteil: ich brauchte unmengen Kleber.
Und Schleifen ist nicht gerade eine Freude da das Granulat extrem Fest ist.
Nach zwei Schleifdurchgängen habe ich das Granulat wieder mit Kleber getränkt
um eine saubere Oberfläche zu erhalten.
der neue Bug

der neue Bug

   

der Heckumbau

Dieser gestaltete sich deutlich einfacher als der Bugumbau.
Ich Baute aus einem Stück Balsaholz eine Form die genau auf das Heck passte.
Dann spannte ich die Form und die ABS-Platte zwischen zwei Brettchen
und legte sie für etwa 2 Minuten in den Herd.
Leider haben sich die Enden des ABS so stark verbogen
dass es nicht wie geplant in einem Stück anbrigen konnte.
So musste ich je ein Stück ABS anpassen und damit die entstandenen Lücken füllen.
Dann das gleiche für die Aussparung um die Jets, Deck und Unterseite,
alles sauber verschliffen und fertig war der Originalähnliche Rumpf
die Form für das neue Heck

das neue Heck
   

der Decksumbau

Das war der einfachste Bauabschnitt beim Rumpfumbau.
Ich legte die Position des Aufbaus nach den Originalfotos fest und versetzte
den Decksausschnitt für den Aufbau und die beiden Öffnungen im Heckbereich des Rumpfes.
Zur versteifung habe ich noch zwei T-Profile unter die Decksöffungen geklebt.
Dann kam wieder meine Lieblingsarbeit, alles sauber verschleifen.
Dann noch drei Aufnahmestifte des Aufbaus an der richtigen Stelle eingebaut
und fertig war der Decksumbau.




Alles in allem hat der komplette Rumpfumbau deutlich länger gedauert
als die Zeit welche robbe angibt um das Bausatzmodell zu bauen !

So ist das halt bei unserem Hobby ...
erster Funktionstest

   
   
   
 

 

 

 
     



      © 2006-2018 by Robert Kalmutzke •